Pressemitteilungen

Einladung zur Pressekonferenz

Dienstag, den 2. Juli 2019 um 11.00 Uhr

Schloss Benrath, Ostflügel

Der Rat der Künste Düsseldorf wurde im April 2018 nach Berliner Vorbild von den Kulturschaffenden Düsseldorfs im Plenarsaal des Rathauses Düsseldorf gewählt.

Der Rat der Künste vertritt die Interessen Kulturschaffender gegenüber der Stadt, dem Land NRW, dem Bund und soll bei kulturpolitischen Entscheidungen beraten, Kulturentwicklung begleiten und Impulse für Planungen geben.

Er will Kultur sichtbar machen und eine Lobby für sie schaffen. Kunst als Inbegriff menschlicher Lebensäußerung ist die anregende und reflektierende Kraft für Stadt und Gesellschaft unverzichtbar. Darüber hinaus sind Kunst und Kultur Standortfaktoren, die eine Stadt unverwechselbar machen und ihr Anziehungskraft verleihen.

Ein Jahr Rat der Künste Düsseldorf

Auf der Pressekonferenz resümiert der Rat der Künste Düsseldorf die bisherige Arbeit. Im Besonderen wird die Arbeit der AG Soziales als Schwerpunktthema vorgestellt.

Die AG Soziales setzt sich dafür ein, diese hochqualifizierten Menschen in ihrem Beruf als Künstler arbeiten zu lassen, ihre wirtschaftliche Existenzgrundlage, wo möglich, rechtzeitig zu stärken und ihre Wohn- und Ateliersituation zu sichern. Künstlerinnen und Künstler gehören trotz ihres hohen Bildungsniveaus und Ansehens in der Gesellschaft zu den Berufsgruppen mit den niedrigsten Einkommen.

In der Künstlersozialkasse können sich Künstler zwar seit 1983 günstig krankenversichern, jedoch bleibt bei der Rente zu oft zu wenig übrig. Die Alterseinkünfte betragen durchschnittlich nur die Hälfte dessen, was andere Arbeitnehmer erhalten.

Auch hier bemüht sich die AG Soziales die Situation der Künstler und Künstlerinnen zu verbessern, indem sie das Problem öffentlich macht, dazu Workshops und Diskussionsrunden mit Betroffenen, Politik und Fachleuten organisiert. Darüber hinaus setzt sich der Rat der Künste für altersunbegrenzte Fördermöglichkeiten ein, wie Stipendien, Preise, Residenzprogramme und Projektförderungen. Diese sind zu 90% altersbeschränkt, das zugelassene Durchschnittsalter liegt hier bei 35 Jahren.

Negativpreis gegen Altersdiskriminierung

Der Rat der Künste möchte zum Überdenken dieser Altersgrenzen anregen. Aus diesem Grund verleiht er nun erstmalig den Negativpreis, der sich gegen Altersdiskriminierung in künstlerischen Förderprogrammen richtet.

Der Preis hat die Form eines Pferdeapfels und bezieht sich auf das historische Pferdeapfelattentat gegen König Friedrich Wilhelm VI. auf der damaligen Düsseldorfer Kastanienallee (heute Königsallee) von 1848.

Hinter der Preisvergabe steht weniger die Absicht, Institutionen an den Pranger zu stellen, als vielmehr Altersgrenzen generell abzuschaffen, so wie es die Schweiz bereits praktiziert.

Auf der Pressekonferenz werden wir außerdem unsere weiteren Arbeitsgruppen, bisher Erreichtes sowie weitere Pläne erörtern.

Wir freuen uns sehr über Ihr Kommen und bitten um kurze Anmeldung.

Mit herzlichen Grüßen

Corina Gertz und Stefan Schweizer

Sprecher des Rates der Künste Düsseldorf


14.06.2018

Betr. Sprecherwahl/Themen

Der am 16. April 2018 gewählte Rat der Künste, die unabhängige Interessenvertretung der Kulturschaffenden in Düsseldorf, hat am 4. Juni 2018 die Künstlerin Corina Gertz sowie den Stiftungsvorstand Prof. Dr. Stefan Schweizer für zwei Jahre zur Sprecherin bzw. zum Sprecher gewählt.
Nachdem in der Vollversammlung zunächst 12 VertreterInnen aus der Kunst- und Kulturszene in den Rat der Künste gewählt wurden, kooptierte der Rat mittlerweile zwei weitere Vertreterinnen: Dora Celentano, Meisterschülerin an der Düsseldorfer Kunstakademie, sowie Dr. Verena Meis, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität.
Die ersten Sitzungen des gewählten Rates in den letzten Wochen wurden genutzt, um Arbeitsgruppen zu bilden. Deren Themen werden die Arbeit des ehrenamtlichen Rats in den nächsten Monaten bestimmen.

Die AG FREIE SZENE
widmet sich dem Zugang sowie der Zwischennutzung von Räumen (Ateliers, temporäre Aufführungs- und Ausstellungsstätten),
die AG KULTURTAXE
sucht nach konstruktiven Möglichkeiten zur Einrichtung einer Kulturabgabe nach dem erfolgreichen Vorbild der Berliner City-Tax,
die AG KULTURELLE TEILHABE / KULTURELLE BILDUNG
diskutiert neue Modelle der Teilhabe wie der Vermittlung,
die AG SOZIALE SITUATION / ALTERSARMUT

problematisiert die soziale Lage vieler Künstler*Innen, insbesondere die existierende bzw. drohende Altersarmut, sowie die Wohn- und Ateliersituation,
die AG KULTURELLE STADTPLANUNG

widmet sich der Zukunftsplanung der städtischen Infrastruktur
und die AG MONITORING

beobachtet die kulturpolitische Entwicklung hinsichtlich kurzfristiger Interventionen.

Der Rat der Künste tritt selbstbewusst für die Stärkung von Kunst- und Kultur in Düsseldorf ein. Er versteht sich als Rat- und Impulsgeber für die Kulturpolitik der Stadt und darüber hinaus.

Für den Rat
Corina Gertz und Prof. Dr. Stefan Schweizer

Pressemitteilung_Rat_der_Künste_14_06_2018

17.04.2018

Am 16.04.2018 hat im Plenarsaal des Rathauses die konstituierende Vollversammlung von 327 akkreditierten Kulturschaffenden zur Bildung der neuen Institution Rat der Künste Düsseldorf stattgefunden. Per Akklamation wurde einstimmig bei 2 Enthaltungen die vorgelegte Verfassung verabschiedet, die online unter https://rat-der-kuenste.de/verfassung/ einsehbar ist.
Nach Vorstellung der 38 Kandidat*innen wurden in geheimer Wahl folgende Mitglieder in den Rat gewählt:

Eva Birkenstock, Direktorin des Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
Corina Gertz, Künstlerin
Robert Koall, Chefdramaturg & stellv. Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses
Annette Krohn, Literaturwissenschaftlerin/Dipl.-Bibliothekarin, Veranstaltungsmanagement der Zentralbibliothek, Stadtbüchereien Düsseldorf
Jochen Molck, Geschäftsführer zakk – Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation e.V.
Dr. Jochen Reiter, Direktor Aquazoo Löbbecke Museum
Frank Schulz, Regisseur, Schauspieler, Leiter des Theater Kontra-Punkt
Prof. Dr. Stefan Schweizer, Kunsthistoriker, wissenschaftlicher Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath
Achim Spyra, Inhaber KIT Café
Christian Steinmetz, Creative Director, Fotograf
Bojan Vuletic, Komponist, künstlerischer/geschäftsführender Leiter des ASPHALT Festivals
Jan Wagner, Künstler, Leiter Filmwerkstatt Düsseldorf e.V.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://rat-der-kuenste.de.


Foto: Bernd Schaller

v.l.n.r.: F. Schulz, J. Reiter, B. Vuletic, R. Koall, A. Spyra, St. Schweizer, J. Molck,
A. Krohn, Ch. Steinmetz, C. Gertz, J. Wagner, E. Birkenstock

Kontakt:
info@rat-der-kuenste.de